Bekanntmachungen Aktuelles rund um die Häfen

Aktuelle Lage am Standort Bremerhaven Veröffentlicht am 15. November 2017

Sehr geehrte Kunden und Partner des Seehafens Bremerhaven,
sehr geehrte Damen und Herren,

mit unserer Meldung vom 6. November 2017 hatten wir Sie darüber informiert, dass sich die Auswirkungen der witterungsbedingten Störungen der vergangenen Wochen weiter auf den Bahnbetrieb in unseren Serviceeinrichtungen in Bremerhaven niederschlagen. In diesem Zusammenhang wurde Folgendes veröffentlicht:

„Um möglichst zügig wieder in verlässliche Abläufe zurückkehren zu können, beabsichtigt die Bremische Hafeneisenbahn bis auf weiteres (voraussichtlich Kalenderwochen 45 und 46), für die Serviceeinrichtungen in Bremerhaven keine Sonderverkehre anzunehmen. Eine Ausnahme bilden Anträge, die sich auf Regelslots der Terminals beziehen oder auf Züge, die aufgrund der Streckenstörungen der vergangenen Tage im Netz abgestellt worden sind. Bremen beabsichtigt, auch solche Anträge nur anzunehmen, falls sie im Vor- oder Nachlauf der Terminalslots mit Standzeiten auf Gleisen der Hafeneisenbahn von jeweils weniger als acht Stunden verbunden sind. Gegebenenfalls erforderliche Ablehnungen von Nutzungsanträgen erfolgen auf Grundlage einer formalen Befassung der Bundesnetzagentur.“

Die DB Netz AG teilt mit, dass Nacharbeiten bzgl. witterungsbedingter Schäden in ihrem Netz zwischenzeitlich vollständig abgeschlossen sind. Alle aufgrund der Behinderungen im Zulauf auf Bremerhaven im Streckennetz abgestellten Züge konnten in der 45. KW vollständig im Hafen aufgenommen und behandelt werden. Die betriebliche Situation hat sich seither zunehmend verbessert, konnte jedoch noch nicht vollständig stabilisiert werden. Die dispositive Zulaufsteuerung wurde noch nicht aufgehoben. Die am 06.11. veröffentlichte Regelung bleibt deshalb im Grundsatz bis zum 24.11.2017 in Kraft.

Für einzelne Tage können in begrenztem Umfang Kapazitäten für Sonderverkehre vergeben werden. Die freien Kapazitäten beschränken sich auf die Tage 18., 19.und 20.11.2017. Eine Vergabe erfolgt nach Reihenfolge des Eingangs der Anträge. Bremen beabsichtigt, Verkehre für diesen Zeitraum weiterhin nur anzunehmen, falls sie im Vor- oder Nachlauf der Terminalslots mit Standzeiten auf Gleisen der Hafeneisenbahn von jeweils weniger als acht Stunden verbunden sind.

Wir rechnen für den Zeitraum ab dem 25.11.2017 damit, dass sich die betrieblichen Abläufe wieder vollständig normalisiert haben. Zudem sollen ab diesem Tag mit der Inbetriebnahme der neuen Gleisgruppe im Bahnhofsteil Imsumer Deich zusätzliche Gleiskapazitäten zur Verfügung stehen. Wir gehen unter diesen Prämissen davon aus, dass Nutzungsanträge für ab dem 25.11.2017 in unseren Serviceeinrichtungen in Bremerhaven eintreffende Verkehre im regulären Verfahren bearbeitet werden können und die dispositive Zulaufsteuerung entfällt.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und stehen für Fragen und Anregungen jederzeit gerne zur Verfügung.

Dr. Iven Krämer Referatsleiter - Hafenwirtschaft und -infrastruktur, Schifffahrt

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

0175 931 09 68
E-Mail schreiben