Pressemitteilung Aktuelles rund um die Häfen

„BreakBulk Europe“ 2018 zum ersten Mal in Deutschland Veröffentlicht am 03. April 2017

Akquisitionserfolg für den Hafen- und Logistikstandort Bremen: Nach intensiven Verhandlungen gewinnt bremenports die internationale Fachmesse für Bremen – Vom 29. bis 31. Mai 2018 wird die Hansestadt zum Zentrum der Breakbulk-Community.

Kisten, Kästen, Mandolinen – so bezeichnete man im Hafen zu früheren Zeiten etwas scherzhaft massenhafte Stückgüter und Projektladung. Alles, was aufgrund der Abmessung, des Gewichtes oder der Menge nicht in Containern auf die Reise geht, wird inzwischen unter dem Oberbegriff Breakbulk zusammengefasst. Stahlerzeugnisse und Röhren gehören ebenso dazu wie Forstprodukte oder übergroße Maschinenteile, Turbinen und Kraftwerkskomponenten. Güter und Waren, die einer besonderen Dienstleistung und Handhabung unterliegen und die bei jedem Zwischenstopp kontrolliert und überwacht werden müssen.

So anspruchsvoll die Güter, so spezialisiert ist die Branche. Rund um die Welt kümmern sich ausgewiesene Fachleute um die sensible und in den meisten Fällen hochwertvolle Ladung. Die Experten haben seit Jahren einen anerkannten Branchentreff: die Konferenz und Messe „BreakBulk“. Die von der britischen Breakbulk Events & Media, einem Unternehmen der ITE-Group, veranstaltete Messe kommt im nächsten Jahr vom 29. bis 31. Mai erstmals nach Bremen. „Das ist ein großartiger Erfolg, der auf die gemeinsamen Anstrengungen der Hafengesellschaft bremenports gemeinsam mit den Kollegen der Messe Bremen und der BTZ, Bremer Touristik-Zentrale, zurückgeht“, freut sich bremenports-Geschäftsführer Robert Howe.

Gegen starke Mitbewerber im In- und Ausland konnte sich bremenports bei den Briten durchsetzen. Die Messe war bis zum Jahr 2017 in Antwerpen beheimatet. „Bremen konnte mit besten Bedingungen punkten“, so Howe. „Vor allem unser Gesamtpaket aus Logistik-Know-how, international anerkanntem Messeplatz und dem maritimen Flair der Hansestadt hat die Briten überzeugt“, sagt Andreas Marquardt, Vertriebsleiter der Messe Bremen. Und Sven Riekers, Vertriebsleiter der Breakbulk-Aktivitäten der BLG Logistics Group in Bremen und Bremerhaven, fügt an: „Die Bremischen Häfen punkten natürlich auch als zwei der führenden Breakbulk-Häfen in Europa. Insofern ist die Entscheidung, die Messe hierher zu legen, eine logische Folge unserer Aktivitäten.“

Die Messe hat sich in den Vorjahren zu einem wahren Besuchermagneten entwickelt. Mehr als 7.600 Teilnehmer besuchten im Jahr 2016 die Stände von rund 350 Ausstellern auf der Breakbulk in Antwerpen. „Für 2018 rechnen wir mit einer vergleichbaren Zahl an Ausstellern und Messebesuchern“, so bremenports-Chef Robert Howe.

Rüdiger Staats Pressesprecher

bremenports GmbH & Co. KG

0471 309 01-105
E-Mail schreiben

Holger Bruns Pressesprecher

bremenports GmbH & Co. KG

0471 309 01-103
E-Mail schreiben