Weiterentwicklung des Environmental Ship Index (ESI)

Vom 7. bis 9. Juni trafen sich in Bremen Vertreter aus Los Angeles, New York, New Jersey, Rotterdam, Antwerpen, Le Havre, Amsterdam, Bremen/Bremerhaven, Hamburg, Göteborg und dem Panama-Kanal, um gemeinsam über die Weiterentwicklung des ESI zu sprechen. Dieses unter dem Dach der International Association for Ports and Harbours (IAPH) entwickelte System (http://environmentalshipindex.org/Public/Home) ermöglicht die Einstufung der Umweltfreundlichkeit von Seeschiffen in Bezug auf ihre Abgasemissionen (NOx, SOx, PM, CO2).

Zufrieden wurde die weiter zunehmende Akzeptanz & Nutzung festgestellt; mit Stand vom 01. April 2017 wurden bereits 5.497 Schiffe im System registriert und 50 Anbieter (v.a. Häfen) räumen auf dieser Grundlage spezifische Vergünstigungen (z.B. Hafengebührenrabatte) ein.

Auch Reedereivertreter nutzten die Gelegenheit ihre Vorschläge einzubringen. Am Ende des Workshops wurde der bisherige ESI-Administrator Fer. M.J. van der Laar mit viel Lob und Dank verabschiedet.

Bildmaterial h