x
Pressemitteilung Aktuelles rund um die Häfen

Innovative Leuchtmittel für einen effizienten Hafenbetrieb Veröffentlicht am 20. März 2018

bremenports entwickelt Forschungsprojekt

Wie lässt sich bei der Beleuchtung eines Hafens Energie einsparen und eine gute Lichtqualität erreichen? Wie kommen die Leuchten mit den oftmals widrigen Witterungsbedingungen an der Küste klar und sind sie insektenfreundlich? Dies sind Fragestellungen, denen sich seit dem Januar 2016 ein von der Metropolregion gefördertes Forschungs- und Entwicklungsprojekt widmet. Dieses Projekt, das von bremenports entwickelt wurde, soll zu einem stärkeren Einsatz von innovativen Beleuchtungstechnologien führen. Partner im Projekt sind neben Unterstützern aus der Wirtschaft die Hafengesellschaften Niedersachsen Ports und bremenports sowie die BLG. Die Häfen sehen im Einsatz innovativer Beleuchtungen eine Möglichkeit den Energieverbrauch zu senken und damit den CO2-Ausstoss zu verringern. Darüber hinaus sind auch die Umweltauswirkungen der Beleuchtungstechnologien im Sinne der Nachhaltigkeit auf Mensch und Tier von Bedeutung. So werden neben der Wirtschaftlichkeit auch die ökologischen Auswirkungen sowie die Lichtqualität für den Menschen untersucht.

Inzwischen wurde die Beleuchtung auf drei Teststandorte in Bremen, Brake und Bremerhaven auf LED bzw. LEP umgerüstet. LEP steht für „Light Emitting Plasma“ – eine alternative Technologie, um Licht zu erzeugen. Das Konzept dieses Leuchtmittels, das Energieeffizienz mit Lichtqualität und geringeren ökologischen Auswirkungen verspricht, soll als Alternative zu LED für unterschiedliche Arbeitsbereiche in den Häfen geprüft werden. Ebenfalls untersucht wird, ob die Leuchten den speziellen Anforderungen der rauen Umgebungsbedingungen an der Küste gerecht werden. Dazu werden die Tests vom Ingenieurbüro TARA mit Lichttechnischen Untersuchungen und einer Mitarbeiterbefragung begleitet.

Erste Ergebnisse zeigen, dass durch den Einsatz der LED-Beleuchtung erhebliche Energieeinsparungen möglich sind. So wurde im Neustädter Hafen in Bremen bei der BLG der Energieverbrauch im Vergleich zu der alten Natriumdampfbeleuchtung um ca. 70% gesenkt. Auch bei den Hochmasten in Brake konnte der Energieverbrauch um bis zu 60% gesenkt werden. Bei der LEP-Technologie ist die Einsparung deutlich geringer. Bei guter Lichtqualität wurden lediglich 10 % Einsprung erreicht. Es hat sich zudem gezeigt, dass LED insektenfreundlicher ist.

Bei dem Vergleich der beiden Leuchtmittel ist zu erkennen, dass die LED-Technologie in den letzten Jahren in Bezug auf Lichtqualität, Lichtausbeute und Energieeffizienz im Gegensatz zur LEP-Technologie eine rasante Entwicklung durchgemacht hat.

Der Aufbau eines dauerhaften Energie-Effizienz-Netzwerkes zwischen den Häfen der Metropolregion ist ein weiteres Ziel des Projektes. Unter der Überschrift „Nordwesthäfen – effizient und innovativ“ werden Informationen rund um die Themen „Häfen & Energie“ und  Gute-Praxis-Beispiele der Partner ausgetauscht und innovative Technologien für spezielle Anwendungsbereiche in Häfen vorgestellt. So ging es neben praktischen Problemen bei der Umsetzung des Energiemanagements auch um nachhaltige Beleuchtungstechnologien sowie um Möglichkeiten, die sich durch eine Digitalisierung der Häfen und Logistik ergeben.
Diese Treffen dienen dem regelmäßigen Austausch fachlicher Informationen und Erfahrungen aus den Bereichen „Energie und Häfen“ und zielen auf eine Zusammenarbeit und Partnerschaft ab: „Nordwesthäfen – effizient und innovativ“!

Holger Bruns Pressesprecher

bremenports GmbH & Co. KG

0471 309 01-103
E-Mail schreiben

Downloads