bremenports Kuehlgut
Sensible Waren fachgerecht umschlagen Temperaturgeführte Lebensmittel

Temperaturgeführte Lebensmittel

Obst und Gemüse, Fisch und Geflügel, Rindfleisch und Fertigwaren – Bremerhaven ist europaweit einer der wichtigsten Häfen für temperaturgeführte Lebensmittel. Das gilt gleichermaßen für den Kühl- und den Tiefkühlbereich. Wie viele andere europäische Länder ist Deutschland besonders im Obst- und Gemüsebereich sowie bei der Versorgung mit Fisch und Seafood stark vom Import abhängig. Die tiefgekühlte Fracht kommt per Container aus Asien, den USA, aus Lateinamerika, Neuseeland, Russland und Afrika. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Rohware für die Lebensmittelindustrie sowie um Fertigprodukte für den Einzelhandel.

Europas Kühlhaus – Eiskalte Kompetenz

Mit einem gewerblichen Tiefkühlvolumen von etwa 650.000 Kubikmetern gilt Bremerhaven als größtes „Kühlhaus“ Europas. In unmittelbarer Nähe zu Frucht- und Container-Terminal verfügt das Kühlhaus der BLG Logistics Group, der BLG Coldstore, über eine Lagerkapazität von aktuell fast 30.000 Paletten für Kühl- und Tiefkühlware. Von der Abfertigung über die Lagerung bis zur Distribution bietet der Coldstore den kompletten Service rund um den Im- und Export gekühlter und tiefgekühlter Produkte.

Frucht-Terminals – Experten für Kühlung und Reifung

Mit zwei Frucht-Terminals im Kaiserhafen und an der Columbuskaje ist Bremerhaven an der deutschland- und europaweiten Verteilung von frischem Obst und Gemüse beteiligt. Das Spektrum reicht von ägyptischen Frühkartoffeln bis zu Kernobst aus Südafrika. 2016 wurden 270.000 Tonnen Früchte aus Übersee über die Seestadt importiert, zum Beispiel größere Mengen Bananen aus Süd- und Mittelamerika. Damit die Früchte so angeboten werden, wie es der Kunde wünscht, ist eine konstante Temperaturführung bei Transport und Lagerung erforderlich. Grün gepflückt unterliegt die Banane unterwegs einem präzise geplanten Reifungsprozess.

Attraktiver Standort – Wichtiger Arbeitgeber

Die Hafengruppe Bremen/Bremerhaven gehört zu den leistungsfähigsten Zentren der Logistik in Europa. Die Zwillingshäfen erfüllen lebenswichtige Aufgaben für die Wirtschafts- und Exportnation Deutschland. Außerdem haben sie große Bedeutung für den Arbeitsmarkt: Das Hafengeschäft sichert direkt und indirekt die Arbeitsplätze von mehr als 77.000 Menschen und damit etwa 20 Prozent aller Stellen im Land Bremen.

Faktencheck
  • Aktuell sind etwa 3.500 Beschäftigte im Bremerhavener Fischereihafen in der Fisch- und Lebensmittelwirtschaft oder bei ihren Zulieferern und Dienstleistern tätig.
  • Am 3. Juli 1925 wurden in Bremerhaven erstmals 50.000 Bananenstauden gelöscht.
Bremerhaven

Sie möchten weitere Informationen über die Häfen in Bremerhaven erhalten?

mehr erfahren