x

2022/1 | bremenports intern

1,3 Kilometer mehr Sicherheit

Hochwasserschutz Columbusinsel ertüchtigt

Ein weiterer Abschnitt der Hochwasserschutzlinie in Bremerhaven ist umfassend ertüchtigt worden. Insgesamt wurden auf der Columbusinsel die Hochwasserschutzanlagen auf einer Länge von 1,3 Kilometern durch neue um rund einen Meter höhere Spundwände oder Betonwände ersetzt.

Zu den baulichen Maßnahmen gehörten der Neubau von Deichscharten, der Rück- und Neubau der Gleisanlagen und der Bau eines Deichverteidigungswegs. Bei der Baumaßnahme wurden zahlreiche Vorkehrungen getroffen, um die Einflussnahme auf den laufenden Hafenbetrieb so gering wie möglich zu halten.

bremenports ist für den Deichschutz in Bremerhaven verantwortlich. In den vergangenen Jahren waren bereits umfangreiche Deicherhöhungen im zentralen Bereich von Bremerhaven und längs des Fischereihafens fertiggestellt worden. „Der Hochwasserschutz in den Häfen und in Bremerhaven zeichnet sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher baulicher und technischer Herausforderungen aus“, so bremenports-Geschäftsführer Robert Howe. „Nach der weitgehenden Fertigstellung der Deichlinie ist mit der Fertigstellung des Hochwasserschutzes auf der Columbusinsel ein weiterer wichtiger Baustein fertiggestellt worden.“

Dieser Artikel erschien in der Kategorie ‚bremenports intern‘
>> Mehr aus dieser Kategorie finden Sie hier…