x
50 Jahre Containerkaje 14. September 1971 - 14. September 2021

50 Jahre Containerkaje

Es war ein Projekt ohne Beispiele in der Hafenbaugeschichte: Am 14. September 1971 eröffnete der Präsident des Senats, Bürgermeister Hans Koschnick, das „Containerkreuz Bremerhaven“ und setzte damit einen historischen Meilenstein auf dem Weg Bremerhavens zu einem der führenden europäischen Häfen.

Kommen Sie mit auf die Zeitreise 50 Jahre Containerkaje.

  • 1967

    Häfensenator Georg Borttscheller betraut das Hansestadt Bremische Amt mit den Planungen für den Bau einer Stromkaje mit vorerst zwei Liegeplätzen auf dem Gelände des Spülfeldes nördlich der Nordschleuse in Bremerhaven.

  • 1968

    Erster Spatenstich für den Bau des heutigen Container-Terminals I.

  • 1971

    Im April geht der erste Liegeplatz mit einer Länge von 240 Metern in Betrieb, im September wird auch der zweite Liegeplatz mit 260 Metern Länge fertig gestellt.

  • 1978

    Die Stromkaje wird um einen weiteren Liegeplatz und 582 Meter Richtung Süden erweitert.

  • 1979

    Nach Abschluss der Süderweiterung wird umgehend mit der Verlängerung der Kaje um 630 Meter Richtung Norden begonnen.

  • 1986

    Die Marke von einer Million TEU wird geknackt.

  • 1990

    Der Senat der Freien Hansestadt Bremen beschließt, die Stromkaje in Bremerhaven erneut zu erweitern. Der Container-Terminal III soll 700 Meter lang werden und zwei Liegeplätze für Großcontainerschiffe bieten.

  • 1992

    Beginn der Bauarbeiten für den Container-Terminal III.

  • 1997

    Fertigstellung des ersten neuen Liegeplatzes am Container-Terminal CT III, der mit drei Super-Post Panmax-Containerbrücken ausgerüstet ist. Mit ihnen können bis zu 18 Container nebeneinander an Deck gestaut werden.

  • 1999

    Fahrrinnenanpassung der Außenweser auf 14 Meter (Seekartennull). Dietideunabhängige Erreichbarkeit der Kaje liegt bei etwa 12,80 Meter.

  • 2003

    Einweihung des Erweiterungsprojektes Container-Terminal IIIa, das wie das CT III von NTB betrieben wird. Damit verfügt die gesamte Containerkaje jetzt über eine Länge von 3237 Meter und zehn Liegeplätze.

  • 2004

    Erster Spatenstich durch Häfensenator Dr. Peter Gloystein zum Bau der letzen Ausbaustufe des Container-Terminals Bremerhaven. Das Investitionsvolumen für den 1681 Meter langen Bauabschnitt liegt bei 500 Millionen Euro.

  • 2006

    Nachdem die Wendestelle vor der Stromkaje eigens auf 600 Meter verbreitert wurde, läuft die „Emma Maersk“, das größte Containerschiff der Welt, Bremerhaven an. Der Koloss hat eine Länge von fast 400 Metern und eine Kapazität von rund 13 000 TEU.

  • 2006

    Inbetriebnahme des ersten Liegeplatzes am ContainerTerminal 4 durch den Betreiber NTB.

  • 2008

    Fertigstellung und Einweihung des Container-Terminals 4 – ein Jahr früher als ursprünglich geplant. Die gesamte Stromkaje verfügt damit über 14 Liegeplätze, 4918 Meter Länge und eine Kapazität von etwa sieben Millionen TEU.

  • 2010

    Das CT Bremerhaven war 2010 das größte zusammenhängende Container-Terminal der Welt und wurde im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen.

  • 2015

    Der Containerumschlag liegt bei 5,4 Million TEU.

  • 2021

    50 Jahre nach der Eröffnung geht die Entwicklung weiter. Um die bremische Hafengeschichte erfolgreich fortzusetzen, ist die Hafengesellschaft bremenports beauftragt, Pläne für eine Ertüchtigung der in die Jahre gekommenen Umschlagsanlagen zu erarbeiten.

14. September 2021

Ein eigener Hafen nur für Containerschiffe

Es war ein Projekt ohne Beispiele in der Hafenbaugeschichte: Am 14. September 1971......

Artikel lesen
01. September 2021

Eine Vision bewegt die Welt

Es war ein Projekt ohne Beispiele in der Hafenbaugeschichte: Am 14. September 1971......

Artikel lesen