x
Pressemitteilung Aktuelles rund um die Häfen

Besuch beim Nachbarn Veröffentlicht am 21. September 2018

Bremische Häfen zu Gast in Bielefeld

Nur zwei Fahrstunden von Bremen entfernt, über Autobahn und Schiene bestens erreichbar: Aus der Region Ostwestfalen sind die bremischen Häfen nur einen Katzensprung entfernt. Und  Ostwestfalen ist wie das Land Bremen eine wirtschaftlich starke Region. Seit Jahren liegen die Wachstumsraten über dem Bundesdurchschnitt und dem Durchschnitt des Landes Nordrhein-Westfalen.

Grund genug für die bremischen Häfen im Rahmen der Veranstaltung Logistics Talk zum zweiten Mal eine Visitenkarte in der Region Bielefeld abzugeben.

„Gerade für ihre exportorientierte starken Wirtschaft können wir als bremische Häfen ein hervorragendes Leistungsangebot präsentieren“, so bremenports-Geschäftsführer Robert Howe in seiner Eröffnungsrede. Nahrungsmittelindustrie, Maschinenbau, Hersteller elektronischer Ausrüstungen, Gummi- und Kunststoffwaren  gehören zu den umsatzstärksten Branchen in Ostwestfalen. „Mit unserer starken Logistikbranche und den ausgezeichneten Möglichkeiten, schnell und kostengünstig über die bremischen Häfen Handel zu treiben, sind Bremen und Bremerhaven ideale Partner für die Unternehmen in dieser Region“, so Howe.

„Bremen investiert kontinuierlich in die Leistungsfähigkeit der öffentlichen Infrastruktur“, so Howe vor den Gästen in Bielefeld. So sei für mehr als 30 Millionen Euro das Netz der Hafeneisenbahn ausgebaut worden. Der Hafentunnel, der Bremerhaven ampelfrei an das nationale Autobahnnetz anbinde, werde mit Hochdruck gebaut. Auch der Bau einer neuen Weserquerung zwischen der A 1 und der A 27 werde in diesem Jahr begonnen. Howe: „Die Hafen- und Logistikwirtschaft hat in Bremen einen herausragenden Stellenwert. Deswegen können wir unseren Kunden gute Zukunftsperspektiven für eine enge Zusammenarbeit bieten.“

Als Partner auf der Veranstaltung trat Heuer Logistics auf. Speditionsleiter Jan Zobel hob die Entwicklung des Unternehmens von der Fruchtspedition zum vielseitig aufgestellten maritimen Dienstleister hervor.

Neben der Frucht- und Lebensmittellogistik ist Heuer Logistics spezialisiert auf diverse Stückgüter und seeseitige Projektverladungen. Als mittelständische Firmengruppe aufgestellt, bildet ein multimodales Seeterminal am Hauptsitz in Bremerhaven das heutige „Flaggschiff“. Speditionsbetriebe, angesiedelt in Deutschlands größten Seehäfen Bremerhaven und Hamburg, runden das Portfolio ab. Zobel: „Als Resultat unserer regionalen und ideologischen Verwurzelung unterliegt unsere konservative Geschäftsauffassung den hanseatischen Grundsätzen. Wir sind überzeugt davon, dass Werte wie Fairness, Zuverlässigkeit und Weltoffenheit auch heute noch als gefragte Qualitätsindikatoren für unsere Dienstleistungen gelten.“

Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem regen Meinungsaustausch zwischen den Vertretern der Wirtschaft in Ostwestfalen und Bremen.

Holger Bruns Pressesprecher

bremenports GmbH & Co. KG

0471 309 01-103
E-Mail schreiben