x
Maritime Vielfalt

Fit für die nächste Dekade

Am Container-Terminal Bremerhaven wird kontinuierlich in die Qualität und Leistungsfähigkeit der Anlagen investiert. Zu sehen ist dies derzeit besonders gut am CT 4 auf dem NTB-Terminal. Das 1998 gegründete Containerumschlagsunternehmen North Sea Terminal Bremerhaven (NTB) ist ein Joint Venture von Eurogate und Maersk Line. Als „Dedicated Terminal“ fertigt es die Großcontainerschiffe der weltgrößten Reederei auf dem nördlichen Teil des Bremerhavener Container-Terminals ab.

Um sich auf die künftigen – und voraussichtlich noch größeren – Schiffe vorzubereiten, hat NTB sechs neue Containerbrücken bestellt und dafür im zweistelligen Millionenbereich investiert. Die von Liebherr in der irischen Stadt Killarney produzierten Containerbrücken gehören zu den weltweit größten Kränen ihrer Art. Sie wiegen jeweils rund 2.225 Tonnen (inklusive Ballast und Spreader), haben eine Gesamthöhe von maximal 135 Metern und können wasserseitig 73 Meter überspannen. Aufgrund dieser Auslagen und ihrer Hubhöhe von 51 Metern können die Containerbrücken 25 Lagen weit und zehn Lagen an Deck jederzeit abbilden. „Damit sind wir für die größten Containerschiffe der Welt optimal aufgestellt“, freut sich NTB-Geschäftsführer Christian Lankenau. Da ihre Ausleger in Fachwerkbauweise entstehen, werden sich die neuen Brücken optisch von den bereits am Terminal arbeitenden Kränen unterscheiden. Bei der Beleuchtung setzen sie komplett auf LED.

Insgesamt gibt es auf dem Container-Terminal Bremerhaven 14 Containerschiffsliegeplätze und mehr als 40 Containerbrücken, an denen jeweils bis zu 40 Boxen pro Stunde an oder von Bord gehoben werden können. Rund 45 Schiffsanläufe verzeichnet der Terminal wöchentlich. Mit Frachtern der Triple-E-Klasse fertigt er regelmäßig bis zu fünf der derzeit größten Schiffe der Welt ab.