x
04. Juni 2017

Auszeichnung durch die IAPH für die Luneplate

Am Freitag (12. Mai) haben die bremischen Häfen im Rahmen der internationalen Hafenkonferenz auf Bali die Silbermedaille des IAPH Port Environment Awards 2017 erhalten. Mit dieser Auszeichnung hat die „International Association of Ports and Harbours“ (IAPH) unser außergewöhnliches Luneplate-Projekt geehrt.

Die Entwicklung der Luneplate ist ein vorbildhaftes Beispiel für verantwortungsvolles hafenbezogenes Infrastrukturmanagement. Im Zuge von Hafenerweiterungen und anderen Baumaßnahmen wurden Flächen mit einem hohen Wert für die dort vorkommende Flora und Fauna benötigt. Um die negativen Auswirkungen der Umnutzung solcher Naturräume auszugleichen, der eigenen Verantwortung gerecht zu werden und sich für den Schutz von Natur und Umwelt einzusetzen, hat bremenports innerhalb der letzten 25 Jahre umfangreiche Kompensationsmaßnahmen im Gebiet der Luneplate geplant und umgesetzt.

Im Rahmen des Luneplate-Projekts wurden funktionsfähige Ausgleichsflächen geschaffen, die als Lebensraum für eine Vielzahl von teils bedrohten Tier- und Pflanzenarten dienen. Das Luneplate-Gebiet ist das erste Kompensationsgebiet, das große und vielfältige tideabhängige Lebensräume hinter der Hauptdeichlinie beinhaltet. Um dieses einzigartige Gebiet dauerhaft zu schützen, wurde ein spezielles Sturmflutsperrwerk errichtet.

Des Weiteren war es bremenports ein großes Anliegen, dieses einzigartige Areal auch der Bevölkerung zugänglich zu machen. Um eine Partizipation der Bevölkerung zu ermöglichen und gleichzeitig die Wahrung des Naturschutzes sicherzustellen, wurde ein umfangreiches Besucherkonzept (inkl. Aussichtsturm, Beobachtungsversteck und Informationsanlagen) realisiert. Zudem werden für Interessierte regelmäßig Exkursionen angeboten, die sich regen Zuspruchs erfreuen.

Die Kompensationsflächen auf der Luneplate umfassen eine Fläche von rund 1.060 Hektar und sind durch ihre Relevanz für den ostatlantischen Vogelzug auch von internationaler Bedeutung.

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung durch die IAPH und werden auch in Zukunft der Vereinbarkeit von ökologischen und ökonomischen Ansprüchen Rechnung tragen.

Bildmaterial h