x

2021/4 | bremenports intern

Hafen gut für die Natur

Lunenebenarm wird zum Fischparadies

Beste Lebensbedingungen für Flora und Fauna in einem mäandernden Bachlauf statt eines artenarmen, weitgehend kanalisierten Gewässers: Dies war das Ziel einer Ausgleichsmaßnahme, die bremenports am Mittel- und Oberlauf der Billerbeck durchgeführt hat.

Die Billerbeck ist ein 11 Kilometer langes Nebengewässer der Lune in den Landkreisen Osterholz und Cuxhaven. Auf einer Länge von 2850 Metern wurde die Billerbeck in einen mäandrierenden Verlauf verlegt. Um das Gewässer zu lenken, wurden 30 Grundschwellen und Totholz eingebaut. In den Randbereichen entstanden sieben Stillgewässer und 25 Blänken. Überschüssiger Oberboden aus dem Gewässerbereich wurde zur Verbesserung der Bodenstruktur auf Ackerflächen aufgebracht. Torfhaltige und lehmhaltige Böden sind bei einem nahegelegenen Moor verwendet worden, um dort die Entwicklung zu fördern. Aus einem einförmigen und gradlinigen Gewässer entstand so ein naturnaher Bachlauf mit großem Strukurreichtum.

Die flächigen Auebereiche, die an die Billerbeck angrenzen, werden zu hochwertigen Grünland-, bzw. Gehölzlebensräumen entwickelt. Direkt neben dem Bachlauf entstanden nährstoffarme Sukzessionsbereiche, in denen auf Dauer eine natürliche Entwicklung zugelassen wird.

Durch die Maßnahmen direkt an der Billerbeck wird die Eignung dieses Baches als Lebensraum für Pflanzen und Tiere optimiert. Bei der beabsichtigten Verbesserung des Fischbestandes ist mit der vermehrten Ansiedlung des Eisvogels zu rechnen und auch der Fischotter wird zukünftig an der Billerbeck sehr gute Lebensraumbedingungen vorfinden.

bremenports-Geschäftsführer Robert Howe bewertete die Renaturierung der Billerbeck als wichtigen Beitrag, um die erforderlichen Kompensationen bei hafenbezogenen Eingriffen nachweisen zu können. „Unser Anspruch ist, dass Hafenentwicklung und Naturschutz Hand in Hand gehen. So schaffen wir Planungssicherheit für Hafenprojekte und sorgen dafür, dass ein wichtiger Naturraum sich vielfältig weiterentwickelt.“

Dieser Artikel erschien in der Kategorie ‚bremenports intern‘
>> Mehr aus dieser Kategorie finden Sie hier…