x

2021/4 | Zwei Städte – ein Hafen

Impfangebot für Seeleute

Seeleute, deren Schiffe in Bremerhaven oder Bremen anlanden, erhalten vor Ort ein Impfangebot.

Montags bis freitags ab 9.30 Uhr bietet der Hafenärztliche Dienst allen ankommenden Seeleuten diesen Service. Das entsprechende Konzept wurde gemeinsam mit dem Impfzentrum Bremerhaven und dem Hafenkapitän entwickelt.

Die Koordination der Impfungen stellt eine große Herausforderung dar. Kurze Liegedauer sowie häufig nicht genau planbare Ankunftszeiten der Schiffe sind Faktoren, die es bei bisherigen Impfungen nicht gab. Geimpft wird montags bis freitags ab 9.30 Uhr, je nach einlaufenden Schiffen. Die Durchführung der Impfungen erfolgt durch ein mobiles Impfteam des Impfzentrums Bremerhaven.

Die Impfungen werden durch ein mobiles Team des Impfzentrums Bremerhaven durchgeführt. Hierfür stellt das Deutsche Rote Kreuz sowohl das Team, als auch einen Impfbus zur Verfügung. Um einen möglichst lückenlosen Zeitplan zu erarbeiten, nimmt der Hafenärztliche Dienst schon vor Einlauf der Schiffe Kontakt mit den Agenten auf und erfragt die Zahl der impfbereiten Seeleute. Geimpft wird mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson, wodurch die schwierige Koordination einer Zweitimpfung entfällt. Mit dieser Aktion übernimmt  Bremen als Hafen- und Schifffahrtsstandort eine besondere Verantwortung für die Gesundheit der Seeleute und trägt damit zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen für Seeleute in der Pandemie bei.

Auf Initiative der Bremer Seemannsmission gibt es dieses Angebot auch für Seeleute, deren Schiffe in der Stadt Bremen liegen.

Dieser Artikel erschien in der Kategorie ‚Zwei Städte – ein Hafen‘
>> Mehr aus dieser Kategorie finden Sie hier…