x

2021/3 | Welthafen International

Leidenschaft für Tee-Logistik


Die Vollers Group GmbH importiert für ihre Kunden Tee aus Anbauländern wie China, Indien, Sri Lanka und Japan, bevor ein Teil davon wieder in die ganze Welt exportiert wird. Damit ist der Logistikdienstleister aus Bremen im Markt etabliert und ein wichtiger Teil der deutschen Drehscheibe für Tee. Den Versand zum Endkunden übernimmt unter anderem der auf Tee spezialisierte Bremer Versandhändler Paul Schrader.

Für Teeliebhaber mag auf den ersten Blick vor allem eine gute Ernte entscheidend sein. Genauso wichtig ist allerdings eine zuverlässige Logistik. Diese gewinnt an Bedeutung, da Tee immer beliebter wird. So wuchs 2019 der Pro-Kopf-Konsum von Schwarz-, Grün-, Kräuter- und Früchtetee im Vergleich zum Vorjahr um etwa einen Liter auf insgesamt 68 Liter. Insgesamt wurden von Deutschlands Verbrauchern 47 Milliarden Tassen Tee getrunken. Das entspricht einer Menge von knapp 40.000 Tonnen (67 Prozent) Kräuter- und Früchtetee sowie 19.200 Tonnen Schwarz- und Grüntee (33 Prozent).

Mit diesen Zahlen im Hinterkopf wird klar, was der beim Logistikdienstleister Vollers für Tee zuständige Abteilungsleiter Bernd Jamin meint, wenn er sagt: „Rund jede vierte Tasse Tee wird über uns abgewickelt.“ Auf rund 18.000 Quadratmetern Fläche im Schuppen 6 im Bremer Europahafen werden dafür im Laufe eines Jahres alternierend insgesamt etwa 5.500 Tonnen Tee gelagert. „Unser Lager dreht sich etwa einmal pro Jahr“, erklärt Jamin. „2020 haben wir rund 4.500 Tonnen importiert, und pro Monat wurden daraus im vergangenen Jahr mehr als 200 Tonnen Teemischung hergestellt.“ Der Tee erreicht das Bremer Lager, nachdem er nach der Pflückung in den Teegärten der Exportländer in Papiersäcke verpackt und auf Paletten in Container verladen wurde.

Über die Importhäfen in Bremerhaven, Wilhelmshaven und Hamburg wird der Tee dann größtenteils per Lkw in das Lager von Vollers in Bremen transportiert. „Aus Hamburg kommen die Container auch per Bahn“, so Jamin. Neben der Organisation des Transports und der Lagerung übernimmt der Logistikdienstleister auch die Bevorratung und Feinkommissionierung sowie die Mischung. Für Letztere erhält das Unternehmen – natürlich unter Einhaltung der Vertraulichkeit – die jeweiligen Rezepturen.

(Autorin: Claudia Behrend)

Weitere spannende Infos zur Tee-Logistik aus Bremen unter https://www.logistics-pilot.com/leidenschaft-fuer-teelogistik/

Foto: © iStock/AzmanL

Dieser Artikel erschien in der Kategorie ‚Welthafen International
>> Mehr aus dieser Kategorie finden Sie hier…