x
Pressemitteilung Aktuelles rund um die Häfen

Neue Kooperation in Prag vorgestellt Veröffentlicht am 29. März 2019

Bremische Häfen zu Gast bei tschechischen Partnern

Seit Februar ist bremenports in Prag mit einem eigenen Repräsentanten vertreten. Die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer wird künftig für bremenports die Interessen der bremischen Häfen in Tschechien wahrnehmen. Im Rahmen eines logistics talks der Hafenmanagementgesellschaft in Prag wurde diese Kooperation jetzt auch vor Vertretern der tschechischen Wirtschaft vorgestellt.

bremenports-Geschäftsführer Robert Howe hob in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung der bremischen Häfen für Tschechien hervor: „ In 2018 stieg das bremisch-tschechische Handelsvolumen im Vorjahresvergleich um etwa 15 Prozent und erreichte den Rekordwert von 848,4 Millionen Euro. Damit ist Tschechien zusammen mit Österreich für die Bremischen Häfen der bedeutendste ausländische Partner. Diese sehr gute Situation möchten wir gemeinsam weiter ausbauen.“ Bremen sei für Tschechien der nächstgelegene Universalhafen mit den besten Verkehrsbedingungen. Howe: „Mehrmals wöchentlich fahren Direktzüge aus Tschechien direkt bis zum Containerterminal Bremerhaven. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass sich die Handelsbeziehungen zwischen den bremischen Häfen und Tschechien ausgesprochen dynamisch entwickeln.“

Einleitend hatte René Harun, stellvertretender Geschäftsführer der Deutsch-Tschechischen Industrie– und Handelskammer, über das Leistungsangebot der Kammer berichtet. „Unsere Kernaufgabe als bilaterale Kammer ist es, Ansprechpartner für deutsche Investoren in Tschechien zu sein, aber zugleich auch tschechische Unternehmen auf den deutschen Markt zu verhelfen“, betonte Harun. „Da Tschechien ähnlich wie Bremen stark in Automotive, Logistics und innovativen Technologien ist, wird die Repräsentanz der bremenports unter unserem Dach mit Sicherheit eine Menge zu tun haben und sehr gefragt sein. Umso mehr freuen wir uns, bremenports vertreten zu dürfen“, ergänzte René Harun.

Im fachlichen Teil des logistics talks berichteten Vertreter des Kloosterboer BLG Coldstore und von Wallenius Wilhemsen über ihre jeweiligen Aktivitäten am Standort. Kloosterboer BLG Coldstore betreibt mit einer Kapazität von 30.000 Euro-Paletten das größte gewerbliche Kühlhaus für die Lagerung von tiefgekühlten und gekühlten Lebensmitteln sowie die Abwicklung von temperierten Non Food Waren. Wallenius Wilhelmsen ist ein wesentlicher Partner der bremischen Häfen im Bereich Automobiltransport. Nach der Veranstaltung in Prag reisen die Vertreter der bremischen Häfen nach Budapest weiter. Hier wird nach längerer Pause ein weiterer logistics talk durchgeführt. Bei der Veranstaltung in Ungarn treten Kloosterboer BLG Coldstore und Eurogate neben Wallenius Wilhelmsen als Partner der Veranstaltung auf.

Holger Bruns Pressesprecher

bremenports GmbH & Co. KG

0471 309 01-103
E-Mail schreiben