x
Pressemitteilung Aktuelles rund um die Häfen

Schifffahrt hält sich an Luftreinhalte-vorschriften Veröffentlicht am 05. März 2020

3700 Schiffe – 9 Verstöße

Schifffahrt hält sich an Luftreinhaltevorschriften

Die Bremerhaven und Bremen anfahrenden Schiffe halten sich in aller Regel an die Luftreinhaltevorschriften. Dies ist das Ergebnis einer Auswertung, der im Jahr 2019 erhobenen Daten. Am Nordende des Containerterminals Bremerhaven hatte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie (BSH) mit Unterstützung von bremenports  im Juli 2017 eine Luftmessstation installiert. In diesem Pilotprojekt wird die chemische Zusammensetzung der Abgasfahne vorbeifahrender Schiffe gemessen. Das Ergebnis dieser Messung wird zur Unterstützung der bei Verfolgung von Verstößen gegen den Einsatz von schwefelarmen Schiffskraftstoffen genutzt. Die Anlage ist seit Herbst 2018 in den Regelbetrieb überführt.

Im Jahr 2019 wurden an der BSH-Schiffsabgasmessstation in Bremerhaven 3697 Abgasfahnen analysiert. Dabei wurden bei 9 Abgasfahnen, das sind 0,24%, ein verdächtig hoher Schwefelanteil gemessen. Diese Daten sind mit den Messungen vergleichbar, die an den anderen BSH-Messstationen in Wedel (> 99%) und Kiel (98,7%) erhoben wurden.

Mit dem Messgerät können unter anderem die Konzentrationen von Schwefeldioxid und Kohlendioxid in der Abgasfahne der Schiffe bestimmt werden: Die Analyse der Messwerte erfolgt automatisiert. Wenn ein auffällig hoher Schwefelgehalt eindeutig zugeordnet werden konnte, erfolgt in der Regel ein bis zwei Stunden nach der Schiffspassage eine automatische Meldung des Schiffes an die Verfolgungsbehörden.

Alle Meldungen gehen an die Hafenstaatkontrolle (PSC), die Wasserschutzpolizei in Brake, Bremen und Bremerhaven. Bei auslaufenden Schiffen geht die Meldung auch an die Wasserschutzpolizei in Hamburg.
Eine Kontrolle des Treibstoffes bei einlaufenden Schiffen erfolgt in der Regel durch die Wasserschutzpolizei. Jedoch ist bei auslaufenden Schiffen keine zeitnahe Kontrolle möglich.

Insgesamt konnten seit Beginn der Messungen mehrere gemeldete Verstöße bestätigt werden.
Vergleichbare Messstationen betreibt das BSH in Wedel an der Elbe und in Kiel am Ausgang der Kieler Förde. Aufgrund der Ergebnisse von Schiffen, die an mehreren dieser Stationen vorbei fahren, kann die Vergleichbarkeit der drei Messstationen belegt werden. Auch sind die Messergebnisse mit internationalen Messungen in Rotterdam, Große Belt und Öresund-Brücke und Flugzeugmessungen in Belgien vergleichbar.

Holger Bruns Pressesprecher

bremenports GmbH & Co. KG

0471 309 01-103
E-Mail schreiben