x

2021/2 | Zwei Städte – ein Hafen

Sieben Projekte für einen klimaneutralen Hafen

„H2Bx.MariTransGate“. Hinter diesem Kürzel verbirgt sich eines der ambitioniertesten Klimaschutz- und Verkehrswendeprojekte im Land Bremen.

Im Rahmen eines bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerbs hat bremenports in Kooperation mit der BIS (Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH) einen umfangreichen Antrag auf den Weg gebracht.

„Es geht in der 180-seitigen Projektskizze um die Produktion von grünem Wasserstoff aus erneuerbarer Energie, um konkrete Anwendungsmöglichkeiten im internationalen Verkehrskotenpunkt Bremerhaven, aber auch um den Import von Wasserstoff. Diese Projekte sollen im Hafenbetrieb als Teil des Verkehrssektors wichtige Impulse zur Verbreitung von Wasserstofftechnologien auslösen,“ so bremenports-Geschäftsführer Robert Howe.

Es ist absehbar, dass mittelfristig der Bedarf an Wasserstoff und dessen Derivaten steigen wird. Hierfür gibt die geplante Umstellung der Bremer Stahlproduktion auf Wasserstoff wichtige Hinweise. Um hierauf vorbereitet zu sein, werden in einem weiteren zentralen Baustein der Aufbau von Import- und Verteilstrukturen sowie die Verknüpfung von CO2-Abscheidung und CO2-Transportketten im Hafen aufgezeigt.

Für die weitere Planung und eine spätere Umsetzung ist das von bremenports und der BIS geführte Konsortium offen für die Unterstützung und Beteiligung durch weitere Projektpartner. Dieser Prozess soll gezielt von Bundes-, Landes- und EU-Seite unterstützt werden.

Die Verbundprojekte im Einzelnen sind hier aufgelistet:
https://bremenports.de/sieben-projekte-fuer-den-klimaneutralen-hafen/

Dieser Artikel erschien in der Kategorie ‚Zwei Städte – ein Hafen
>> Mehr aus dieser Kategorie finden Sie hier…